• UNSER
    KURZFILM
  • KONTAKT

News

06.02.2019

Neujahrstreffen der Stiftung für innovative Zahnmedizin im Business Club Hamburg

Zu Gast war die Geschäftsführung des Kinderheims Kleine Strolche eingeladen


Einmal im Jahr lädt die in Hamburg ansässige Stiftung für innovative Zahnmedizin zur Jahrestagung ein. Zum Auftakt trafen sich der Stifter (Dr. W. Mühlbauer) mit dem Vorstand (Arne Christes und Univ.-Prof. Dr. H. Meyer-Lückel) und dem mit Professoren besetzten Beirat und Kuratorium (Frau Susanne Stegen und Dr. Hans-Dieter Höhnk) zum Abendessen im Business Club Hamburg. Als Gäste waren die Geschäftsführer des Kinderheims Kleine Strolche Anja und Bernhard Schubert eingeladen, die sich mit ihrer gemeinnützigen Organisation seit vielen Jahren für Kinder in Not engagieren.

Das Kinderheim Kleine Strolche nimmt Kinder aus ganz Deutschland auf. Erst kürzlich wurde aus einer Hamburger Geburtsklinik ein Säugling in die Obhut des Kinderheims Kleine Strolche gegeben. Die leibliche Mutter verließ kurz nach der Entbindung die Klinik mit den Worten: „Den Kleinen gebe ich zur Adoption frei“. Bis die Verfahrensabläufe einer Adoption geklärt sind, dürfen solche Kinder in der Sicherheit und Geborgenheit des Kinderheims Kleine Strolche bleiben. Das Heim ist auf die Aufnahme und Versorgung von Kindern von 0 bis 6 Jahren spezialisiert. Leider kommen die meisten Kinder aus einer akuten Krisensituation und sind von Vernachlässigung und schweren Misshandlungen stark gezeichnet. Vernachlässigung bedeutet zum Beispiel auch, dass den Kindern selten bis nie die Zähne geputzt wurden. Die Folgen sind dann extremer Kariesbefall einhergehend mit erheblichen Zahnschmerzen. In vielen Fällen hilft dann nur noch eine Operation, bei der die am Stärksten befallenen Zähne entfernt werden müssen.

Die Stiftung für innovative Zahnmedizin hat sich letztes Jahr schon finanziell an dem geplanten Projekt der „Kleinen Strolche“ (therapeutisches Zentrum) beteiligt und bietet darüber hinaus auch fachliche Hilfe im Bereich der Kinderzahnheilkunde an. Vier Beiratsmitglieder sind auf das Thema Kinderzahnheilkunde spezialisiert. Prof. Dr. Dr. Norbert Krämer der Justus-Liebig-Universität Gießen (Präsident der deutschen Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde) beklagt, dass es in Deutschland nur noch an drei Universitäten (Gießen, Marburg und Leipzig) eine reine Abteilung, bzw. Polyklinik für Kinderzahnheilkunde gibt. Dazu kommt Greifswald mit einer kombinierten Abteilung Prävention und Kinderzahnheilkunde. Dagegen stehen immer mehr kleine Patienten, die herausfordernde zahnmedizinische Probleme mitbringen und in normalen Zahnarztpraxen nicht behandelt werden können. Auf Symposium der Stiftung innovative Zahnmedizin hat Frau Prof. Dr. Katrin Bekes der Unizahnklinik Wien einen Vortrag zum Thema „Quo vadis universitäre Kinderzahnheilkunde?“ gehalten. Frau Prof. Dr. Bekes ist mit Ärzte- und Prophylaxe-Team besonders auf die ist auf die schmerzlose und angstfreie Behandlung von Kindern und Jugendlichen bis 15 Jahren spezialisiert. Die Kooperation der Stiftung für innovative Zahnmedizin und dem Kinderheim Kleine Strolche soll ausgebaut werden.

Im laufenden Jahr besuchen Mitglieder der Stiftung das Kinderheim Kleine Strolche in Niedersachsen, um sich ein Bild vor Ort zu machen.

„Rittergut Kinderheim Kleine Strolche gemeinnützige GmbH“

von links:
Kuratoriumsmitglied Dr. Hans-Dieter Höhnk, Bernhard Schubert Geschäftsführer Kinderheim Kleine Strolche, Frau Susanne Stegen (Kuratoriumsmitglied), Arne Christes (Vorstandsvorsitzender) und Univ.-Prof. Dr. H. Meyer-Lückel (Vorstand).

 
 

 © Kinderheim Kleine Strolche Asendorf

Wir sind Mitglied im VPK.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.  Mehr Informationen
Verstanden